Schloss Bobolice

Schloss Bobolice

ist ein gotisches Schloss. Es ist todsicher und in den Zeiten, als Karl der Große herrschte, entstanden. Früher auf dieser Stelle war ein Holzbau wahrscheinlich.

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinRSS FeedPinterest

bobolice850

Heutzutage können wir noch den Teil der Schlossmauer und auch den runden Turm bewundern. Der Umbau in den XV- XVIII Jahrhunderten hat den gotischen ( früheren ) Charakter des Schlosses verändert. Mit Laufe der Zeit hatte das Schloss verschiedene Besitzer.

Im Jahre 1370 gab der König Ludwik Węgierski das Gelände ( von Wieluń bis Mirów und Bobolice ) seinem Neffen, dem Fürsten Władysław Opolczyk. Es ging ihm um die Unterstützung der dynastischen Pläne. Im Jahre 1396 wurde das Schloss infolge des bewaffneten Handels von Władysław Jagiełło erobert.

In den Jahren 1486- 1625 gehörte es zu der Familie Krezowie (der Wappen Ostoja).
Nächste Besitzer waren Myszkowscy, und im Jahre 1651 wurde das Schloss von Męcińscy abgekauft. Im Jahre 1657 wurde das Schloss von den Schweden zerstört.

Im Jahre 1683, als der König Jan der Dritte Sobieski sich in der Gegend befand ( das war vor der Fahrt nach Wien ) war das schon eine Ruine. Endgültig wurde das Schloss im XVIII Jahrhundert verlassen.
Häufiger Umbau verursachte den totalen Verlust des gotischen Charakters. Das Gebäude bestand aus dem Ober- und Unterschloss. Ehemals konnte man zu dem Schloss durch die Brücke, die sich über dem Festungsgraben befand, kommen.

Bis heute bewahren die Reste der Außenmauer das ehemalige Wohngebäude und die Bastei des Oberschlosses. Die Fragmente des Schlosses wurden im Jahre 1958 als eine Form der festen Ruine anerkannt.

Busverbindung nach Kattowitz - Flüge und Hotels in Katowice buchen

Werbung - Hotels in Schlesien