Neidenburg / Nidzica

Neidenburg / Nidzica

im frühen Mittelalter bildete dieses Land das Grenzgebiet der slawischen und Preußischen Siedlungen. Das Ergebnis der Expansion des Deutschen Ordens im XIII Jahrhundert war die Erbauung eines Holzkonstruktion-Wachturms (1266-1268), auf dem Gelände der ehemaligen preußischen Siedlung.

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinRSS FeedPinterest

nidzica 850

Rund um den Wachturm entstand eine Kolonie. Mit der Zeit (vor 1376 ) entstand dort auch eine Burg. Die Ansiedlung, genannt, Neidenburg ("Berg über der Nida“), erhielt die Stadtrechte im Jahre 1381, die deutsche Bezeichnung galt bis 1945, jedoch schon seit dem XVI Jahrhundert wurde die Benennung polonisiert und hieß u.a. Nidbork , Niedzbork und schließlich Nibork .

Aufgrund ihrer Grenzlage, wurde die Stadt oft in die Kriegshandlungen eingezogen und wurde von Hand zu Hand gereicht. So war es im Jahr 1410 und 1414, 1454 und dann 1466 sowie 1520 und 1525 . In folgenden Jahrhunderten besetzten es die Schweden (1628), die Armee von Napoleon (1806-1807, 1812-1813 ), die Russischen Truppen (1914) sowie die Sowjetischen Truppen (1945). Infolge der Handlungen des Zweiten Weltkrieg wurde Neidenburg (Nidzica) in etwa 80 Prozent zerstört.

Einige der heute bestehenden Denkmäler (darunter die Burg und Wehranlage aus dem XIV Jahrhundert genannt das Klösterchen) wurden erst nach dem Krieg wieder aufgebaut. Zu den übrigen zählen: die St.Wojciech Kirche aus dem XIV Jahrhundert (umgebaut), das neoklassizistische Rathaus (1842), die Evangelische Kirche des Heiligen Kreuzes aus dem XIX Jahrhunderts, die Schlossbrauerei (XIX Jahrhundert), Fragmente der Wehrmauern mit Türmen.

In der Stadt finden Tanz und Sportveranstaltungen statt (Ermland und Masuren Pokal im Tanzsport, Masuren MTB Marathon), Musik (Burg Rock Marathon ZmRock ) das Umliterarische (Internationales Festival der Fantasy). Etwa 2 km von Nidzica entfernt, im Dorf Tataren liegt ein Findling der auch der „Stein der Tartaren“ genannt wird (19 Meter Umfang und etwa 9 km von der Stadt entfernt befindet sich das Naturschutzgebiet "Quellen des Flusses Lyna ".

Busverbindung nach Allenstein - Flüge und Hotels in Allenstein / Olsztyn

Werbung - Hotels Spa & Wellnesscentrum in Ermland und Masuren

Werbung - Hotels in Ermland und Masuren