Burg Osterode / Ostróda

Burg Osterode / Ostróda

die Deutschordensburg in Ostróda gehört zu den interessantesten und ältesten Denkmälern der gotischen Baukunst in Westmasuren

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinRSS FeedPinterest

ostroda850

Sie liegt im nordwestlichen Gebiet der Stadt an der Drwęca, wo sich wahrscheinlich früher eine pruzzische Siedlung befand.
Ihren Bau begann 1349 der Komtur Günter von Hohenstein.

1381 wurde die Burg noch in der Bauphase von den Truppen des litauischen Herzogs Kiejstut angegriffen und niedergebrannt.

In den Jahren 1407-1410 wurde das Objekt wieder aufgebaut und verstärkt, da sich der Deutsche Orden auf den Krieg mit Polen vorbereitete. In polnischen Besitz ging die Burg im Jahr 1525 über.

In der Zeit der napoleonischen Kriege im Jahre 1807 machte hier der französische Kaiser Napoleon gemeinsam mit seinem Stab Station. 1945, nach dem Angriff der sowjetischen Armee, ging die Festung in Flammen auf. Ihr Wiederaufbau begann 1974.
Heute setzt sich die Burg aus drei Flügeln zusammen, deren Mauern bis zum Hauptgesims erhalten sind.

Im Hof und im früheren Burggraben werden Ritterturniere, Feste und Konzerte veranstaltet. Außerdem sind hier das Kulturzentrum, eine Galerie, die Bibliothek und das Regionalmuseum tätig, in dem Modelle der Stadt Osterode vom 16. Jahrhundert und von Anfang des 20. Jahrhunderts sowie Gegenstände, die während der Renovierung des Schlosses gefunden wurden, ausgestellt werden.

Busverbindung nach Allenstein - Flüge und Hotels in Allenstein / Olsztyn

Werbung - Hotels Spa & Wellnesscentrum in Ermland und Masuren

Werbung - Hotels in Ermland und Masuren