Präsidentenpalais

Präsidentenpalais in Warschau / Warszawa

mit dem Bau des Palais im barocken Stil wurde 1643 durch den Großkronhetman Stanisław Koniecpolski begonnen, der es zu seiner Warschauer Residenz machen wollte.

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinRSS FeedPinterest

palac prezydencki850

Das prächtigste Bauwerk an der Krakowskie Przedmieście Straße verdankt sein gegenwärtiges Aussehen einem gründlichen Umbau im 19. Jahrhundert.

Mit dem Bau des Palais im barocken Stil wurde 1643 durch den Großkronhetman Stanisław Koniecpolski begonnen, der es zu seiner Warschauer Residenz machen wollte.

Im Jahre 1659 wurde das Gebäude vom Feldhetman und Großkronmarschall Jerzy Sebastian Lubomirski gekauft. Ab 1674, als die von Radziwiłł Eigentümer des Palais wurden, war es Schauplatz häufiger öffentlicher Versammlungen, Festmähler und Bälle.

Im Jahre 1818 wurde das Palais der Sitz des Statthalters des Königreichs Polen. Zu dem Zeitpunkt wurde es nach einem Entwurf von Chrystian Piotr Aigner im klassizistischen Stil umgebaut. 1821 wurden vor dem Palais steinerne Löwen, ein Werk von Camillo Laudini, aufgestellt, die auch heute noch dort stehen.

In dem nach einem Brand im Jahre 1852 wieder aufgebauten Palais fanden Versammlungen der landwirtschaftlichen Genossenschaft sowie Bälle aus Anlass der Besuche der Zaren in Polen statt. 1918 wurde das Gebäude von der polnischen Regierung übernommen und zum Sitz des Premierministers und der Regierung bestimmt.

Im 2. Weltkrieg wurde das Palais innen in ein luxuriöses Hotel mit Kasino, das „Deutsche Haus“, umgebaut. Nach dem Krieg wurde das Palais erneut renoviert und umgebaut. Erst hatte hier der Ministerrat seinen Sitz, dann diente das Palais für repräsentative Zwecke und wurde für diverse offizielle Zusammentreffen genutzt.

Seit Juli 1994 ist das Palais der offizielle Sitz des Präsidenten der Republik Polen und seiner Kanzlei.

Busverbindung nach Warschau - Flüge und Hotels in Warschau buchen

Werbung - Hotels in Warschau / Warszawa