Nationalpark Bieszczady

Nationalpark Bieszczady

es leben hier Wölfe, Braunbär, Eurasischer Luchs, Europäische Wildkatze, Rothirsch  und Wildschwein

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinRSS FeedPinterest

bieszczady850

Park wurde 1973 im Süden der Waldkarpaten  eingerichtet. Der Nationalpark ist mit einer Fläche von über 29.000 Hektar  der größte polnische Gebirgs-Nationalpark. In der teilweise menschenleeren Region haben viele seltene Tiere ihr Rückzugsgebiet.

Es leben hier Wölfe, Braunbär, Eurasischer Luchs, Europäische Wildkatze, Rothirsch  und Wildschwein, aber auch das 1963 wiederausgewilderte Wisent.

Insgesamt wurden 58 Säugetierarten und 144 Vogelarten nachgewiesen, darunter Uhu, Habichtskauz, Weißrückenspecht, Schwarzstorch, Wachtelkönig und Schreiadler.

Durch den Park führen ausgewiesene Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 206 km. Am Rande des Nationalparks finden sich auch Unterkünfte. Im 650 Meter hoch gelegenen Ort Ustrzyki Gorne hat die Verwaltung des Nationalparks ihren Sitz, und hier laufen einige Wanderwege zusammen. 

Der Bieszczady-Nationalpark ist Teil des 1992 geschaffenen UNESCO Biosphärenreservats Ostkarpaten.

Die wild lebende Tierwelt der Bieszczady beherbergt alle großen Tierarten Mitteleuropas wie Braunbär, Wolf, Luchs, Wildkatze, Wisent, Rothirsch, Biber und Fischotter  in lebensfähigen Populationen.

Unter den Vogelarten sind allen voran Steinadler, Schreiadler  und Schwarzstorch zu nennen. Bemerkenswert ist auch der Karpatenmolch (Triturus montandoni), der in allen Kleingewässern angetroffen werden kann.

Für den Braunbären sind die Bieszczady-Berge eines der wichtigsten Rückzugsgebiete in Polen.

Seine Population wird dort mit 50 Tieren angegeben. Die großen Säuger sind insgesamt sehr scheu und nur selten zu Gesicht zu bekommen. Allenfalls Spuren sind öfter anzutreffen oder das Heulen der Wölfe ist zu vernehmen.

 

Busverbindung nach Rzeszów - Flüge und Hotels in Rzeszów

Werbung - Hotels in Rzeszów