Schloss und Zeughaus in Liw

Schloss und Zeughaus in Liw

das gotische Schloss aus dem 15. Jahrhundert war einst ein Grenzschutzwachturm des Fürstentums von Masowien.

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinRSS FeedPinterest

zamek liv850

Gegenwärtig gelten die Schlossruinen mit dem Dom Starosty /Haus des Landrats/ als eine touristische Attraktion, wo wir eine umfangreiche Rüstungs-, Gemälde und Skulpturenkollektion bewundern können.

Eines der Gemälde präsentiert die „Gelbe Dame” – die ehemalige Eigentümerin des Schlosses, welches durch ihren Ehemann für den angeblichen Ehebruch ermordet wurde. Ihre Gestalt erscheint angeblich in der Nacht auf den Schlosswänden…

In der Sommerzeit werden hier historisch-archäologische Feste organisiert, während derer Aufführungen des Ritterhandwerks und der Ritterkunst durch Darsteller aus verschiedenen Ländern zur Schau gestellt werden. Die Touristen können an den Workshops teilnehmen und ihre Fähigkeiten auf den Prüfstand stellen. Alljährlich werden ebenfalls Ritterturnier organisiert, für die die Besucher aus ganz Polen anreisen, um die Fähigkeiten der Armbrust- und Bogenschützen bewundern und sich die Kampfe zu Fuß und Pferd anschauen zu können.

Am wichtigsten ist jedoch das Zeughaus, in dem die eingesetzten Rüstungsteile seit dem Mittelalter bis hin zum 19. Jahrhundert aufbewahrt werden. Dazu zählen Schnittwaffen, wie z.B. Säbel und Pallasche, Bäumen, d.h. Hellebarden, Partisanen und Lanzen, Ritterrüstungen sowie Schusswaffen und darunter Gewehre, Musketen und andere. Das Museum ist für die größte in Polen Sammlung von Bajonetten (ca. 300 Stück) bekannt.
Adresse: 07-100 Liw, Stefana Batorego 2

Busverbindung nach Warschau - Flüge und Hotels in Warschau buchen

Werbung - Hotels in Masowien