Burg Szydłowiec

Burg Szydłowiec

im Mittelalter gehörten die Landgüter um Szydłowiec der Familie Odrowąż. Unter den Vertretern dieser Familie fehlte es nicht an Bischöfen, Burgvögten und Kreisraten.

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinRSS FeedPinterest

szydlowiec850

Der erste in den Quellen beglaubigte Eigentümer war Andrzej Pieniążek des Wappens Odrowąż. Er redete sich mit den Titel haeres... de Schydlowiecz an, d.h. „der Herr in Szydłowiec“.

Damals wurde auch dieser Zweig der Familie ausgegliedert, die den Namen von dem Schlachtruf „Szydłowiec” angenommen haben. Man nimmt an, dass die Fundamente der Burg in sich den Überrest eines alten aus Holz und Erde gebauten Herrenhauses enthalten.

Für den Anreger des Burgbaus wird Stanisław Szydłowiecki, der Radomer Burgvogt und ab 1467 der Marschal des Hofes und der Erzieher der königlichen Söhne, gehalten. Unter den Verputz haben die Forscher viele Spuren aus dem 15. Jahrhundert gefunden. Für heute sind auf der südlichen Wand die Überreste der alten Fensternischen. Höchstwahrscheinlich stammt aus dem 15. Jahrhundert auch der viereckige Torturm, der im westlichen Teil des ganzen Gebäude platziert wurde.

Die Einfahrt in die Burg musste nur durch eine Holzzugbrücke erfolgen, die heute nicht mehr vorhanden ist. Gegenüber des Einfahrtturms befanden sich die Burggärten und ein kleiner Gutshof.
Das Kulturzentrum in SzydłowiecDie Burg, die ein Hauptsitz der Szydłowiecki-Familie war, blieb bis zum Ende des 15. Jahrhunderts eine ziemlich kleine Anlage. Es änderte sich erst mit der Verwaltungszeit Mikołajs, des jüngsten Sohn Stanisławs, der ab 1515 der Schatzmeister der Krone war. Die zahlreichen Reisen mit dem königlichen Hof ermöglichten es, dass Mikołaj den neuen architektonischen Stil, den Renaissance-Stil, kennenlernte.

Die erste Baustufe bestand darin, dass um die Mauer Wohngebäude angebaut wurden. So entstand ein Palast mit drei Flügel. Am repräsentativsten war der östliche Flügel. Die westliche Wand wurde mit einer effektvollen Aussichtloggia geschmückt, die auf den Wassergraben hinausging und die älter als diese in Krakau ist. Der Blick erstreckte sich über den alten Park und über die Privatstadt der Szydłowiecki-Familie. Das Wohngebäude hat die Größe von 55 x 14 m.

Busverbindung nach Warschau - Flüge und Hotels in Warschau buchen

Werbung - Hotels in Masowien