Misdroy / Międzyzdroje

Misdroy / Międzyzdroje

die Geschichte von Międzyzdroje lässt sich bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen.

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinRSS FeedPinterest

Miedzyzdroje850

1554 wurde Misdroy urkundlich als Eigentum der deutschen Dompropstei Cammin erwähnt.

Bis zu seinem Aufstieg zum Seebad galt es als kleines Dorf, das nur von einigen Kolonisten bewohnt war, die sich von Fischfang und kümmerlicher Landwirtschaft ernährten.

Zum Badeort wurde Misdroy zwischen 1830 und 1835. Von 1830 an zählte man einzelne Badegäste. Ab 1835 entwickelte sich ein regelrechter Badebetrieb. Im gleichen Jahr wurden die ersten Badehäuschen errichtet, für Frauen und Männer getrennt, wie es damals in den deutschen Bädern üblich war.

Sehenswürdigkeiten:
Seebrücke an der etwa 2 km langen Strandpromenade: Eine erste hölzerne Seebrücke war in Misdroy 1885 errichtet worden; sie und ihre 1906 bzw. 1920 erbauten Nachfolger sind nicht erhalten. Gegenwart: 395 m lange und 17,5 m breite Stahlbetonanlage mit Eingangsbau und Anlegemöglichkeiten für Schiffe, errichtet unter maßgeblicher Beteiligung der deutschen Reederei „Adler-Schiffe“ in zwei Bauabschnitten, zunächst von 1994 bis 1996 auf einer Länge von 120 Metern, 2004 um 275 Meter verlängert.
Römisch-katholische Pfarrkirche des heiligen Apostels Peter: Neugotischer Backsteinbau mit achteckigen Turm, errichtet 1860 bis 1862 nach Entwurf von Friedrich August Stüler.

Busverbindung nach Stettin - Flüge und Hotels in Stettin

Werbung - Hotels Spa & Wellnesscentrum in Westpommern

Werbung - Hotels in Stettin / Szczecin